Schafkopfkarten passen auch wunderbar in Kinderhände.

BESSER ALS UNO UNO

Jedes Jahr im November beweisen Sternla, Stadtjugendring und Wobla, dass Schafkopf nicht nur an den Stammtisch gehört. Warum dieses Kartenspiel mehr als nur ein Spiel ist, können die Nachwuchskarter schnell selbst erklären.

Anton spielt Herz. Clara Blatt. „Verlieren kann ich eh nicht mehr“, denkt sich die Zehnjährige. Und fährt damit gute Karten trotz schlechter Karten. Am Nebentisch springt derweil Samuel auf. Er strahlt. Eine Glocke klingelt. Richard Röckelein, Geschäftsführer des Stadtjugendrings Bamberg, öffnet eine Dose. Also so kommen die ganzen Schokopapierchen auf dem Tisch zusammen. Ein ungewohnter Anblick im Nebenzimmer – junges Publikum und Apfelschorle statt Gerstensaft.

Aber genauso stimmungsvoll wie an einem illusteren Abend unter Erwachsenen. Und währenddessen – vollkommen unerwartet für ihre Mitspieler – räumt Clara das Feld in einer der letzten Runden an diesem Tag das Feld von hinten auf.

Neue Runde – neues Glück

Richard Röckelein ist überzeugt, Schafkopf ist das ideale Kinderspiel. „Eine Runde kann sehr schnell gehen“, sagt er. Manchmal dauert es nur ein paar Minuten, bis die Karten und somit auch wieder die Chancen schon wieder neu gemischt werden.

Und auch Maria, die einen Kindertisch während der Schulung betreut, hat das Spiel in ihrer Rolle als Oma ganz neu entdeckt. „Meine Schwiegertochter hat mittlerweile in jeder Handtasche ein Kartenset dabei“, sagt sie. 
„Uno ist einfach“, sagt Anton. Und meint damit: „Zu einfach.“ Die Grundregeln kennen einige der Nachwuchskarter bereits, die Hoffnung vieler: In Zukunft auch mal gegen den Papa oder Opa – oder die Oma und Mama – gewinnen. Schafkopf – ein Spiel, das die Generationen verbindet. 

So komme es tatsächlich eher selten vor, erzählt der dreizehnjährige Jonas, dass unter gleichaltrigen Freunden Schafkopf gespielt werde. Noch nicht. Für ihn mit ein Grund, warum er sich so auf die drei Sonntage im November gefreut hat.  Sat.1 hat sich Anfang Januar 2019 sogar mit der Frage beschäftigt, warum Schafkopf bald ein Schulfach werden sollte.

 

Und auch wenn die Gewinner mit einem etwas breiteren Grinsen zum Mittagessen übergehen, geht es letztlich bei der Schafkopfschule nicht ums Siegen allein. Fest steht: Die Bamberger Kinderschafkopfschule gehört genauso zum Sternla wie die abendlichen Kartrunden am Stammtisch. 

 

Erwachsene Tisch-Betreuer gesucht

Wer noch nicht mit den Regeln vertraut ist, wird es während dieser drei Sonntage auch durch Zuschauen von mal zu mal besser begreifen. Interesse? Dann melden Sie sich im Sternla. 

 

Termine 2019

jeweils am Sonntag, 3., 10. und 17. November – von 9 bis 11.30 Uhr

Teilnehmen können Kinder zwischen acht und 14 Jahren.

Sie wollen Ihr Kind anmelden? Schreiben Sie an stadtjugendring-bamberg@t-online.de oder an info@sternla.de.

 

 

 

Hier können Sie sich auch noch in einem weiteren Video davon überzeugen, wie begeistert die Kinder dabei sind.

 

Kinderschafkopfschule in